Die Bonner Republik: Politisches System und innere by Thomas Brechenmacher

Die Bonner Republik: Politisches System und innere by Thomas Brechenmacher

By Thomas Brechenmacher

Show description

Read Online or Download Die Bonner Republik: Politisches System und innere Entwicklung der Bundesrepublik (Reihe: Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert, Band 13) PDF

Best german_1 books

Angewandte Kernphysik. Einfuehrung und Uebersicht

Die Kernphysik hat seit den Anfängen mit ihren Methoden und Ergebnissen auch die Nachbarwissenschaften beeinflusst. Während der letzten Jahrzehnte hat sich in wachsendem Maße auch die direkte Übernahme kernphysikalischer Methoden in die industrielle und medizinische Technik vollzogen. Die verschiedenen Aspekte dieser wissenschaftlichen und technischen Anwendungen lassen sich in die vier Kategorien Nuklearchronometrie (Kerne als Uhren) Nukleare Radiografie (Kerne als Sonden) Nukleare Radiotomie (Kerne als Werkzeuge) und Nuklearenergie unterteilen.

Bauablaufplanung und Logistik im Baubetrieb

Ein effektiv geplanter Bauablauf tr? gt ma? geblich zum Gelingen des Bauvorhabens bei, bringt Einsparungen und Wettbewerbsvorteile. Im Zentrum stehen hier: die Auswahl optimaler Bauverfahren, Planung des Bauablaufs, der Logistik sowie der Baustelleneinrichtung. Wurden Auftr? ge zu sehr niedrigen Preisen akquiriert, ist akribische Planung f?

Additional info for Die Bonner Republik: Politisches System und innere Entwicklung der Bundesrepublik (Reihe: Deutsche Geschichte im 20. Jahrhundert, Band 13)

Sample text

Die Landespolitiker versuchten diesen Zustand zu überwinden und beide Länder in ihrer ursprünglichen Gestalt wiederherzustellen. Durch die Fusion eines Teils Württembergs mit dem nördlichen Baden im amerikanischen Sektor war freilich bereits ein Präzedenzfall geschaffen; diese Verbindung wie- Die Grundlagen der Bundesrepublik 37 der aufzulösen, erwies sich als verfassungsrechtlich schwierig. So entstand noch vor der Gründung der Bundesrepublik die Idee eines großen Südweststaates, der alle Teile Württembergs und Badens in sich vereinigte und dessen Gestaltung schließlich durch Artikel 118 GG einer Vereinbarung der beteiligten Länder sowie im Falle der Uneinigkeit einer Volksbefragung überantwortet wurde.

Der Minister, Franz Blücher (FDP), war gleichzeitig Stellvertreter des Bundeskanzlers. Der Berliner Jakob Kaiser, durchaus ein innerparteilicher Kritiker Adenauers,14 erhielt das Ministerium für Gesamtdeutsche Fragen. Die klassischen Schlüsselressorts bekleideten Thomas Dehler (FDP), Justiz, der ehemalige Oberbürgermeister von Essen, nordrheinwestfälische Justizminister und protestantische Kirchenaktivist Gustav Heinemann (CDU), Inneres, der erste bayerische Nachkriegsministerpräsident Fritz Schäffer (CSU), Finanzen, sowie als »Superminister« Ludwig Erhard im Wirtschaftsministerium.

Als Vater der sozialen Marktwirtschaft und mit ihr des beispiellosen Wirtschaftswunders der 1950er und 1960er Jahre gilt gemeinhin Wirtschaftsminister Ludwig Erhard. Im Wesentlichen führte Erhard bereits bestehende ordnungsökonomische Denkansätze zusammen, setzte sie um und popularisierte sie zugleich zu einem Narrativ, welches das Selbstverständnis der Bundesrepublik in der Ära Adenauer maßgeblich mitbestimmte. Das Schlagwort von der »sozialen Marktwirtschaft« selbst hatte der Nationalökonom und spätere Leiter der Grundsatzabteilung sowie Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium Alfred Müller-Armack bereits 1947 geprägt.

Download PDF sample

Rated 4.33 of 5 – based on 34 votes
Comments are closed.