Professionelle Videotechnik: Grundlagen, Filmtechnik, by Ulrich Schmidt

Professionelle Videotechnik: Grundlagen, Filmtechnik, by Ulrich Schmidt

By Ulrich Schmidt

Die Videotechnik geht aktuell von einer analogen zu einer digitalen Technik ?ber und verbindet sich mit der desktop- und Telekommunikationstechnik. Das Buch behandelt alle Aspekte der Video- und Videostudiotechnik: Grundlagen der Wahrnehmung und Farbmetrik, analoge und digitale Videosignale, Fernsehsignal?bertragung, Bildaufnahme- und Bildwiedergabesysteme, Bildaufzeichnungsger?te, Videosignalbearbeitung und Videostudiosysteme. Die five. Auflage wurde um Abschnitte zu 3D-TV erg?nzt, die Kapitel ?ber excessive Definition television und digitalen movie erweitert.

Show description

Read or Download Professionelle Videotechnik: Grundlagen, Filmtechnik, Fernsehtechnik, Geräte- und Studiotechnik in SD, HD, DI, 3D PDF

Best education books

The Caucasus and Central Asian Republics at the Turn of the Twenty-First Century: A guide to the economies in transition (Routledge Studies of Societies in Transition)

Following the hugely winning Economies in Transition: A advisor to China, Cuba, Mongolia, North Korea and Vietnam on the flip of the twenty-first century (published within the Routledge reports in improvement Economics series), japanese Europe on the flip of the Twenty-first Century: A advisor to the economies in transition and the previous Yugoslavia on the flip of the Twenty-first Century: A consultant to the economies in transition, this booklet is the 1st of 2 which makes a speciality of fiscal and political occasions within the international locations of the former Soviet Union.

Additional resources for Professionelle Videotechnik: Grundlagen, Filmtechnik, Fernsehtechnik, Geräte- und Studiotechnik in SD, HD, DI, 3D

Sample text

Kap. 6), müssten sich alle Hersteller von Wiedergabegeräten streng an die Vorgabe halten. Der Wert GW = 2,2 gilt heute nur noch für das 525-Zeilensystem. 470 ein GW = 2,8 festgelegt. Damit ergibt sich eine »Über-Alles-Gradation« von ca. 1,2. 3 Das monochrome Videosignal 43 '#(#&#'6jhiVhia“X`Zc In Europa wird mit 25 Bildern pro Sekunde und bei SD-Signalen im Zeilensprungverfahren gearbeitet. Damit beträgt die Bilddauer 40 ms (vertikale Periodendauer Tv) und die Halbbilddauer 20 ms. Während 40 ms werden 625 Zeilen geschrieben, woraus eine Zeilen- oder H-Periodendauer TH = 64 Ms bzw.

9^Z=Zaa^\`Z^ihZbeÃcYjc\ Die Hellempfindung ist vom Adaptionszustand des Auges und der Umfeldbeleuchtung bestimmt. Das Auge ist in der Lage, sich an Leuchtdichten anzupassen, die einen Bereich von elf Zehnerpotenzen umfassen, allerdings ist die Adaption mit verschiedenen Zeitkonstanten bis zu 30 Minuten verbunden. Bei adaptiertem Auge können auf einem geeigneten Videodisplay ca. 200 Helligkeitswerte unterschieden werden. Der Zusammenhang zwischen Hellempfindung Le und der Leuchtdichte L als Reizgröße ist im mittleren Leuchtdichtebereich logarithmisch.

25 Hz = 15 625 Hz und 525 . 30 Hz = 15750 Hz, die nahezu gleich sind. 21 zeigt den Vergleich der Bildwirkung des gerade beschriebenen, so genannten SDTV-Systems (Standard Definition TV) mit der von HDTV, Abb. 21. 3. SD- und HD-Bildaufbauparameter SD Gesamtzeilenzahl Länderspezifika Bildaufbau Aktive Zeilen Bildseitenverhältnis Vollbildfrequenz 625 EU i 576 HD 525 US/J i 486 4:3 25 Hz 29,97 Hz 750 1125 international p i 720 1080 16:9 24 / 25 / 29,97 / 30 / 50 / 60 Hz dem High Definition Television.

Download PDF sample

Rated 4.09 of 5 – based on 31 votes
Comments are closed.