Deutsche Morphologie (de Gruyter Lexikon) by Elke Hentschel, Petra M. Vogel

Deutsche Morphologie (de Gruyter Lexikon) by Elke Hentschel, Petra M. Vogel

By Elke Hentschel, Petra M. Vogel

The de Gruyter dictionary of German morphology is worried with all facets of notice formation and inflection in German. It combines the advantages of a guide with the benefits of a dictionary - 27 handbook-type articles and ninety six brief entries in alphabetical order permit speedy and direct entry to the data required. In its contents, the ebook is distinctive via incorporating the result of study in language typology and language comparability.

Show description

Read or Download Deutsche Morphologie (de Gruyter Lexikon) PDF

Best german_1 books

Angewandte Kernphysik. Einfuehrung und Uebersicht

Die Kernphysik hat seit den Anfängen mit ihren Methoden und Ergebnissen auch die Nachbarwissenschaften beeinflusst. Während der letzten Jahrzehnte hat sich in wachsendem Maße auch die direkte Übernahme kernphysikalischer Methoden in die industrielle und medizinische Technik vollzogen. Die verschiedenen Aspekte dieser wissenschaftlichen und technischen Anwendungen lassen sich in die vier Kategorien Nuklearchronometrie (Kerne als Uhren) Nukleare Radiografie (Kerne als Sonden) Nukleare Radiotomie (Kerne als Werkzeuge) und Nuklearenergie unterteilen.

Bauablaufplanung und Logistik im Baubetrieb

Ein effektiv geplanter Bauablauf tr? gt ma? geblich zum Gelingen des Bauvorhabens bei, bringt Einsparungen und Wettbewerbsvorteile. Im Zentrum stehen hier: die Auswahl optimaler Bauverfahren, Planung des Bauablaufs, der Logistik sowie der Baustelleneinrichtung. Wurden Auftr? ge zu sehr niedrigen Preisen akquiriert, ist akribische Planung f?

Additional resources for Deutsche Morphologie (de Gruyter Lexikon)

Sample text

Berlin/New York, de Gruyter: 57–91. (= Jahrbuch des Instituts für Deutsche Sprache 1995). Primus, Beatrice (1999): Cases and Thematic Roles. Ergative, Accusative and Active. Tübingen: Niemeyer. (= Linguistische Arbeiten 393). Shrier, Martha (1965): „Case Systems in German Dialects“. Language 41: 420–438. Willems, Klaas (1997): Kasus, grammatische Bedeutung und Kognitive Linguistik. Ein Beitrag zur allgemeinen Sprachwissenschaft. Tübingen: Gunter Narr Verlag. (= Tübinger Beiträge zur Linguistik 427).

Ber die deutsche Substantivdeklination“. In: Thieroff, Rolf u. a. ): Deutsche Grammatik in Theorie und Praxis. Tübingen, Niemeyer: 139–153. Zifonun, Gisela/Hoffmann, Ludger/Strecker, Bruno (1997): Grammatik der deutschen Sprache. 3 Bände. Berlin/New York: de Gruyter. 3). Rüdiger Harnisch/Igor Trost u adverbialer Akkusativ, Adverbialakkusativ Wenn Akkusative zum Ausdruck lokaler oder temporaler Adverbialbestimmungen verwendet werden, wie dies etwa in den ganzen Tag oder den ganzen Weg nach Hause der Fall ist, dann spricht man auch von einem adverbialen Akkusativ oder Adverbialakkusativ.

Person Singular, mit der erhaltenen formalen Opposition mich und mir, dürften sich eigentlich nur Konstruktionen mit zwei Objekten belegen lassen: „mich unterstützt und mir geholfen“ (145 Treffer) bzw. „mir geholfen und mich unterstützt“ (200 Treffer). Überraschenderweise finden sich jedoch auch hier Konstruktionen mit einem ausgelassenen Objekt, die sich wohl kaum anders denn als „ungrammatisch“ bezeichnen lassen: „mich unterstützt und geholfen“ (36 Treffer) bzw. „mir geholfen und unterstützt“ (3 Treffer).

Download PDF sample

Rated 4.85 of 5 – based on 50 votes
Comments are closed.