Deutsch — Grundkenntnisse: Einführung in die Wortlehre und by Rudolf Manfred Delling, Ursula Schneider

Deutsch — Grundkenntnisse: Einführung in die Wortlehre und by Rudolf Manfred Delling, Ursula Schneider

By Rudolf Manfred Delling, Ursula Schneider

Show description

Read or Download Deutsch — Grundkenntnisse: Einführung in die Wortlehre und Satzlehre PDF

Best german_14 books

Der Sprach- und Schriftverkehr der Wirtschaft

Dia nachstehende Darstellung der Sprachanwendung im Wirtschaftsverkehr will nicht in Wettbewerb treten mit den herkömmlichen Lehrbüchern des Handelsbriefwechsels, die alle denkbaren Geschäftsvorfälle in Musterbriefen zur Einübung und Nachahmung vorführen. Vielmehr setzt sie die Kenntnis der dem Sprachverkehr und Schriftwechsel des Wirtschaftslebens zugrunde liegenden Geschäftsvorgänge und ihrer betriebswirtschaftlichen Gesetze als bekannt voraus und baut ihre Lehrsätze auf dieser Grundlage auf.

Dokumentenlogistik: Theorie und Praxis

Dokumentenlogistik ist ein oftmals unterschätzter Bereich unternehmerischer Abläufe im Dienstleistungsgewerbe: die Leistungsfähigkeit des again workplace ist nahezu unsichtbar, aber umso reichhaltiger. Es ist an der Zeit, diese brachliegenden Potenziale zu heben. Der rechtliche Rahmen dafür ist vorhanden, die technischen Möglichkeiten sind seit Jahren ausgereift.

Extra info for Deutsch — Grundkenntnisse: Einführung in die Wortlehre und Satzlehre

Example text

44 - !! 1. "häufig" ist Umstandsbestimmung der Zeit. ) 2. "gründlich" ist Umstandsbestimmung der Art und W~ise . ) 3. ''jetzt" ist Umstandsbestimmung de r Zeit. ) rrf1eißig11 ist Umstandsbestim mung der Art und Weise. (Wie? ) 4. "freundlich" ist Umstandsbestimmung der Art und We ise. ) 5. "wegen seiner Knappheit" ist Ums tandsbestimmung des Grundes. (Weswegen? ) 6. "fast immer" ist Umstandsbestimmung der Zeit. (Wann? ) "auf der Drehbank" ist Umstandsbestimmung des Ort es. ) 7. "um 5 Uhr" ist Umstandsbestimmung der Zeit.

11 ist mit "keines Blicks" nicht z u beantworten. "keines Blicks" ist eine Satzergänzung im 2. Fall. die von "wilrdigte" verlangt wird. nämlich "keines Blickes würdigen". Dl~ WtrkunF di<>ses Blicks war groß. " Die Antwort lautet: "die Wirkung dieses Blickst' "dieses Blicks" ist also Beifügung zu "Wirkung 11 • Ganz ähnliche Fälle gibt es bei den AusdrUcken mit einem Verhältniswort. S ie kennen das Sprichwort : Mit dem Hute in der Hand kommt man durch das ganze Land. 11 Mit dem Hute in der Hand 11 ist hier Umstandsbestimmung der Art und Weise.

Berall stehen alle Teile der Satzaussage am Ende des Satzes, und doch sind diese fünf Sätze keine Nebe nsä tze. Sätze, die so für sich allein stehen können, sind immer Hauptsätze. Nebensätz e können dies eben nicht, sondern sind stets darauf angewiesen, mit Hauptsätzen ein Satzgefüge zu bilden. Das ist also ein zweites wichtiges Kennze i chen des Nebensatzes, das wir immer mit im Auge haben müssen. Damit hängt ein drittes eng zusammen. \Vir können das Satzgefüge ja nicht dadurch bilden, daß wir den Nebensat z einfach neben den Haupt satz stellen; das ergibt zwei Sätze ohne Zusammenhang.

Download PDF sample

Rated 4.66 of 5 – based on 34 votes
Comments are closed.