Analysis 2: Differentialrechnung im IRn, gewohnliche by Otto Forster

Analysis 2: Differentialrechnung im IRn, gewohnliche by Otto Forster

By Otto Forster

Der zweite Band beschäftigt sich mit der mehrdimensionalen Differentialrechnung sowie mit gewöhnlichen Differentialgleichungen. Bei der Darstellung wird die Theorie durch viele konkrete Beispiele erläutert, insbesondere solche, die für die Physik proper sind.

Show description

Read or Download Analysis 2: Differentialrechnung im IRn, gewohnliche Differentialgleichungen PDF

Best differential equations books

Boundary Value Problems: And Partial Differential Equations

Boundary worth difficulties is the prime textual content on boundary worth difficulties and Fourier sequence for pros and scholars in engineering, technological know-how, and arithmetic who paintings with partial differential equations. during this up-to-date variation, writer David Powers presents a radical review of fixing boundary worth difficulties concerning partial differential equations via the tools of separation of variables.

Invertible Point Transformations and Nonlinear Differential Equations

The invertible element transformation is a robust software within the examine of nonlinear differential and distinction questions. This ebook supplies a finished advent to this system. usual and partial differential equations are studied with this procedure. The e-book additionally covers nonlinear distinction equations.

Dynamical systems and numerical analysis

This ebook unites the learn of dynamical platforms and numerical resolution of differential equations. the 1st 3 chapters comprise the weather of the speculation of dynamical structures and the numerical answer of initial-value difficulties. within the ultimate chapters, numerical tools are formulted as dynamical structures and the convergence and balance houses of the tools are tested.

Extra resources for Analysis 2: Differentialrechnung im IRn, gewohnliche Differentialgleichungen

Example text

Eine Funktion f : U → R heißt partiell differenzierbar, falls Di f (x) f¨ur alle x ∈ U und i = 1, . , n existiert. f heißt stetig partiell differenzierbar, falls zus¨atzlich alle partiellen Ableitungen Di f : U → R stetig sind. Schreibweise. Statt Di f schreibt man auch Di f (x) = ∂f ∂ f (x) (x) = . ∂xi ∂xi ∂f . Entsprechend auch ∂xi I. 2) Wir betrachten die Funktion r : Rn → R, r(x) := x = x21 + . . + x2n (Abstand vom Nullpunkt) f¨ur x = (x1 , . . , xn ) ∈ Rn . Die Niveaumengen N f (c) = {x ∈ Rn : r(x) = c} sind f¨ur c > 0 Sph¨aren vom Radius c.

D ist nicht stetig. Beweis. F¨ur die Funktionen fn ∈ C 1 [0, 1], fn (x) := xn , gilt fn = 1 und D fn = n. Daher gibt es keine Konstante C 0 mit D fn C fn f¨ur alle n. Definition (Norm einer linearen Abbildung). Seien V und W normierte Vektorr¨aume und A : V → W eine stetige lineare Abbildung. Dann wird ihre Norm definiert als A := sup{ A(x) : x ∈ V mit x 1}. Bemerkung. Nach Satz 10 ist A < ∞. Es gilt A(x) A · x Dies folgt daraus, dass A f¨ur alle x ∈ V. A f¨ur alle x = 0. x x Die Menge aller stetigen linearen Abbildungen A : V → W bildet in nat¨urlicher Weise einen Vektorraum.

Definition. Unter einer Kurve im Rn versteht man eine stetige Abbidung f : I → Rn , wobei I ⊂ R ein (eigentliches oder uneigentliches) Intervall ist. Nach § 2, Satz 6, wird die Kurve f gegeben durch ein n-tupel f = ( f1 , f2 , . . , fn ) stetiger Funktionen fk : I → R, k = 1, 2, . , n. Die Kurve heißt differenzierbar (bzw. stetig differenzierbar), wenn alle Funktionen fk differenzierbar bzw. stetig differenzierbar sind. 1) Sei r > 0. Ein Kreis vom Radius r in der Ebene wird beschrieben durch die Kurve f : [0, 2π] −→ R2 , t → (r cost, r sint).

Download PDF sample

Rated 4.07 of 5 – based on 26 votes
Comments are closed.