Blätter aus dem Tagebuche Ihrer Majestät der Königin by (auth.)

Blätter aus dem Tagebuche Ihrer Majestät der Königin by (auth.)

By (auth.)

Show description

Read Online or Download Blätter aus dem Tagebuche Ihrer Majestät der Königin Victoria während des Aufenthaltes der Königlichen Familie in den Hochlanden von 1848 bis 1861 PDF

Best german_14 books

Der Sprach- und Schriftverkehr der Wirtschaft

Dia nachstehende Darstellung der Sprachanwendung im Wirtschaftsverkehr will nicht in Wettbewerb treten mit den herkömmlichen Lehrbüchern des Handelsbriefwechsels, die alle denkbaren Geschäftsvorfälle in Musterbriefen zur Einübung und Nachahmung vorführen. Vielmehr setzt sie die Kenntnis der dem Sprachverkehr und Schriftwechsel des Wirtschaftslebens zugrunde liegenden Geschäftsvorgänge und ihrer betriebswirtschaftlichen Gesetze als bekannt voraus und baut ihre Lehrsätze auf dieser Grundlage auf.

Dokumentenlogistik: Theorie und Praxis

Dokumentenlogistik ist ein oftmals unterschätzter Bereich unternehmerischer Abläufe im Dienstleistungsgewerbe: die Leistungsfähigkeit des again workplace ist nahezu unsichtbar, aber umso reichhaltiger. Es ist an der Zeit, diese brachliegenden Potenziale zu heben. Der rechtliche Rahmen dafür ist vorhanden, die technischen Möglichkeiten sind seit Jahren ausgereift.

Extra info for Blätter aus dem Tagebuche Ihrer Majestät der Königin Victoria während des Aufenthaltes der Königlichen Familie in den Hochlanden von 1848 bis 1861

Example text

Fair ~t~ofe Hegt nur tJier bis fünf IJJleifen jenfeits bes ~iUiecranfie lßaffes. \lab~ ®lenl~on mit i~rem Hcinen in unfere ®emäd)er unb berlieflen uns bann. Inftle, ~lnir ~U~ole, S)onnerftag ben 12. ~eptember. Sergen umge= ben. SUuf einem IUunbertJOUen biUeiftünbigen epabiergang fü~rte unfer Weg Hnfs burd) bernad)läffigte ~arfanlagen unb bann burd) ben Walb über einen fteHen ~fab, ber fiel) in Winbungen ~od) über bem rafd)en ölufl ~inbie~t. SUb. Wir ftiegen ~od), fonnten aber ben ®ipfel nid)t emid)en.

Um adjt Uljr tuar ;tliner. orne **), bie aO! ab~ mreabafbane. ~as gana in gotljifdjem @3t9l geljaftene @3peife5itnmer tuurbe ljeute 5um erften 9Jlale benu~t, ebenfo tuie unfm ®emädjet. ~adj 5tifdj fanb glän3enbe ~llu= *) ~e~t kjeqogin uon ~rg~U. - **) ~e~t kjeqog uon ~rg~U. 2ampen: "®iUfom= men lßictoria - ~lbert". ~in fleines mortoetf oben im ®albe toar aud; Meud;tet unb ~reubenfeuer flammten bon ben S)öf)en. ~ttoas fo ~eenf)aftes faf) id; nie. Reef; ein tounberbar gemifd)ter großartig büfter unb bod; boU fröf)fid;en farben= ~inbrud reid;cn 53ebens.

Irabe intereifant tuar es uns, bie in ben ljar= ten öelfen geljauenen ~öljlen hll liefid)tigen, in tueld)en eir llffe6anbet ffi:amfa~ mit feinen ta~feren ed)aaren fo lange bCt= borgen ausgeljalten. ie ~eqogin ethälJlte, baj3 biefe ~öljlen fid) ben ganhen O:luj3 entlang liiS ffi:ofsl~n forihögen. 27 Unfet lJtücfttJeg ging übet mannsbotf, unb :llalfeit~. ~onn~tigg, ebenfalls ein ~etg= l:lonnerftng hen 15. l5elJtember. Unfete ~Hbteife erfolgte eine ~albe etunbe nadj bem um adjt eingenommenen ~tü~ftüd, in ~egleitung bet S)et3ogin bon ~uccleudj, 2otb 2iberpool's unb 2otb 'S)atbttJide's.

Download PDF sample

Rated 4.50 of 5 – based on 22 votes
Comments are closed.