Der Kleine Prinz (mit Zeichnungen des Verfassers) by Antoine de Saint-Exupery

Der Kleine Prinz (mit Zeichnungen des Verfassers) by Antoine de Saint-Exupery

By Antoine de Saint-Exupery

Show description

Read Online or Download Der Kleine Prinz (mit Zeichnungen des Verfassers) PDF

Similar german books

Was ist Alter (n)?: Neue Antworten auf eine scheinbar einfache Frage

Herausragende Experten aus allen relevanten Fachrichtungen haben für dieses Buch den neuesten Wissensstand zum Thema Alter(n) zusammengetragen. Geboten werden grundlegende und breit gefächerte Erkenntnisse aus den einschlägigen Natur- und Geisteswissenschaften. Im Mittelpunkt der Beiträge stehen die verschiedenen Aspekte des Alters und des Alterns, deren Grundlagen und Folgen sowie Ausblicke auf die Zukunft.

Rom und Romanismus im griechisch-romischen Osten. Mit besonderer Berucksichtigung der Sprache. Bis auf die Zeit Hadrians

This publication used to be initially released sooner than 1923, and represents a duplicate of a massive historic paintings, protecting an identical structure because the unique paintings. whereas a few publishers have opted to follow OCR (optical personality attractiveness) expertise to the method, we think this ends up in sub-optimal effects (frequent typographical mistakes, unusual characters and complicated formatting) and doesn't competently protect the old personality of the unique artifact.

Extra resources for Der Kleine Prinz (mit Zeichnungen des Verfassers)

Sample text

Es ist sehr selten, daß ein Berg seinen Platz wechselt. Es ist sehr selten, daß ein Ozean seine Wasser ausleert. « »Aber die erloschenen Vulkane können wieder aufwachen«, unterbrach der kleine Prinz. « »Ob die Vulkane erloschen oder tätig sind, kommt für uns aufs gleiche hinaus«, sagte der Geograph. »Was für uns zählt, ist der Berg. « wiederholte der kleine Prinz, der in seinem Leben noch nie auf eine einmal gestellte Frage verzichtet hatte. « Meine Blume ist vergänglich, sagte sich der kleine Prinz, und sie hat nur vier Dornen, um sich gegen die Welt zu wehren!

Ich kann es nicht unterdrücken«, antwortete der kleine Prinz ganz verwirrt. »Ich habe eine weite Reise gemacht und habe nicht geschlafen …« »Dann«, sagte der König, »befehle ich dir zu gähnen. Ich habe seit Jahren niemanden gähnen sehen, das Gähnen ist für mich eine Seltenheit. Los! gähne noch einmal! « »Das ängstigt mich, ich kann nicht mehr …«, stammelte der kleine Prinz und errötete. « antwortete der König. »Also dann … befehle ich dir, bald zu gähnen und bald …« Er murmelte ein bißchen und schien verärgert.

Gewiß. Wenn du einen Diamanten findest, der niemandem gehört, dann ist er dein. Wenn du eine Insel findest, die niemandem gehört, so ist sie dein. Wenn du als erster einen Einfall hast und du läßt ihn patentieren, so ist er dein. « »Das ist wahr«, sagte der kleine Prinz. « »Ich verwalte sie. Ich zähle sie und zähle sie wieder«, sagte der Geschäsmann. »Das ist nicht leicht. « Der kleine Prinz war noch nicht zufrieden. »Wenn ich eine Seidenschal habe, kann ich ihn um meinen Hals wickeln und mitnehmen.

Download PDF sample

Rated 4.07 of 5 – based on 46 votes
Comments are closed.